Weniger ist manchmal mehr.

Die Fakten des Problems.


Die Tierwirtschaft ist ein Klimakiller. Die sogenannte Nutztierhaltung verursacht circa die Hälfte der weltweiten Treibhausgasemissionen und trägt durch Landnutzungsänderungen, wie Entwaldung, erheblich zum Klimawandel bei.
Die Haltung von Nutztieren erfordert circa 90 % des weltweiten Wasserverbrauchs, nimmt ein Drittel der eisfreien Zone ein und ist, als Hauptursache für die Zerstörung von Regenwald, verantwortlich für den Verlust von Biodiversität.
Die Produktion von Futtermittel für Fleisch- und Milchindustrie ist nicht nur ressourcenverschwenden, sondern auch ungerecht. Weltweit hungern circa 795 Millionen Menschen, 98% davon leben in sogenannten Entwicklungsländern. Durch die steigende Nachfrage nach Futtermittel wie Weizen und Soja steigt der Preis dieser Grundnahrungsmittel. Die Menschen in den Entwicklungsländern können diese höheren Preise oft nicht bezahlen.

Die Lösung des Problems.


Durch eine Veränderung unseres täglichen Konsums können wir dazu beitrage die soziale Ungerechtigkeit, Ressourcenverschwendung sowie Umwelt- und Klimabelastung zu reduzieren. Dabei ist jede/r einzelne selbst gefragt, um diesem globalen Problem entgegenzuwirken. Schon ein Tag ohne Fleisch, Käse und Milch rettet einem Tier das Leben, circa 4000 Liter Wasser, 20 Kilogramm Getreide und 2,5m² Regenwald.
Es gilt, der Selbstverständlichkeit des Konsums von tierischen Produkten in unserer Gesellschaft entgegenzuwirken. Daher wollen Wir Euch zeigen wie einfach, lecker und vielseitig eine fleischreduzierte Ernährung ist!

Fleischlos glücklich, wie geht’s? Hier ein paar nützliche Tipps:

  • Bunt – Gestalte deine Mahlzeiten mit möglichst verschiedenen Gemüsesorten/Obst
  • Alternativen – Mittlerweile gibt es einige sehr leckere Fleischalternativen wie Tofu, Seitan oder Tempeh
  • Abwechslung – Habt Spaß beim Kochen und versucht euch an neuen und alten fleischlosen Rezepten
  • Ausgehen – Auch in Restaurants gibt es immer vegetarische und vegane Gerichte. In Mannheim gibt es einige Gaststätten, die ausschließlich pflanzlich-basierte Gerichte anbieten wie die Kombüse oder Green Leaf

Um euch ein wenig Inspiration für leckere Mahlzeiten zu liefern, haben wir für euch den neuen GreenOfficeVeganWrap“ entwickelt!

Zutaten:

IMG_0460

  • Wraps
  • Zwiebeln
  • Karotten
  • Paprika
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Rucola
  • Mais
  • Kichererbsen
  • Gewürze
  • Tortilla Chips
  • Vegane/vegetarische Soße (z.B. Mango-Feuer von Rewe)

Anleitung:

Step 1: Zwiebeln und Gemüse klein schneiden und in einer Pfanne anbraten

Step 2: Kichererbsen und Gewürze hinzugeben

Step 3: Wraps in heißer Pfanne ohne Öl erhitzen

Step 4: Fertiges Gemüse, Rucola, Mais, Soße und Tortilla Chips (für den „Crunch“) auf Wrap verteilen und zusammenrollen


Step 5: Reinbeißen und umweltfreundlich, pflanzlich und köstlich Genießen!

Natürlich kann die Wrapfüllung je nach Belieben verändert werden. Weitere Ideen vegetarische Füllungen wären Feta-Käse, Mozzarella sowie Bohnen jeglicher Art, Falafel oder Tofu. Hervorragend eignet sich das Rezept zur Lösung des (studentischen) Problems der Resteverwertung. Also werdet kreativ und schwingt den Kochlöffel!!!

Zum Weiterlesen, sehen, denken, schmecken…

  • Vegetarierbund Deutschland: vebu.de
  • Viele lecker vegane & vegetarische Rezepte: alnatura_ vegan-und-vegetarisch
  • „COWSPIRACY: The Sustainability Secret“, „Forks Over Knives“, „Earthlings“ Dokumentationen über Umweltauswirkungen, Gesundheitliche Auswirkungen und Tierindustrie
  • Vegane und vegetarische Restaurants in Mannheim: veltenbummler.blogspot_ Vegan in Mannheim
  • Weil jede Mahlzeit zählt.