Kronkorken helfen

Pffft. Klong. Ahh. – Erfrischung für Dich = Krankenversicherung für Ghana

Ob aus dem Automaten, dem Kühlschrank oder direkt aus dem Kasten; zum Grillen, am See mit Freunden oder nach einem anstrengenden Tag; jeder öffnet sich gern mal sein Lieblingsgetränk und wirft den Kronkorken in den Müll.
STOP!
Warum den Kronkorken in den Müll werfen, wenn dieser zu einem echten Lebensretter werden kann?

Seit Mai 2014 läuft das Projekt „Kronkorken helfen“  der Lampertheimer Organisation Amebii Ghana e.V. . Bis Ende 2015 konnten sich 268 Menschen über eine durch Kronkorken finanzierte Krankenversicherung freuen.

 

Die Fakten.

Worum geht´s?

  • Nicht alles was wir wegwerfen, ist Müll – das vergessen wir nur allzu oft
    Auch mit kleinen Gesten kann man etwas bewegen
  • Für 30 kg (umgerechnet 14.000 Kronkorken) bekommt ein Kind aktuell eine Krankenversicherung für zwei Jahre, die jährliche Verlängerung gibt es schon für 10 kg (weniger als 5.000 Kronkorken) – die Versicherung von Erwachsenen ist nur minimal teurer.
  • Die Reise zu den nationalen Verteilungszentren inkl. Unterbringung und Ausgleich der Erwerbsminderung – die meist landwirtschaftlich arbeitenden Familien des ländlichen Raums können sich eine längere Abwesenheit von Ihren Gütern nicht leisten – wird mitfinanziert.

BREAKING NEWS: Durch Gespräche mit Vertretern des nationalen Gesundheitssystems soll noch in diesem Jahr ein mobiles Verteilungssystem der Krankenversicherungskarten eingeführt werden. Bisher mussten die Menschen eine lange und beschwerliche Reise (bis zu einer Woche) auf sich nehmen, um bei der zentralen Verteilungsstelle eine Krankenversicherung zu bekommen. Das mobile Verteilungssystem würde
– die Kosten für die Anreise auf null setzen und somit die Kosten für eine Krankenversicherung reduzieren
– eine schnellere und flächendeckendere Verteilung ermöglichen

Wie wird’s gemacht?

Kronkorken sammeln und wenn daheim kein Platz mehr dafür ist an uns oder direkt an Amebii weitergeben.

Wann?

Ab sofort! Die Aktion „Kronkorken helfen“  läuft bereits seit Mai 2014

Wer ist dabei?

Bei uns ist Marius Ansprechpartner, Wibke und Marcus (Amebii Ghana e.V.) sind die Projektleiter
Links: